Theaterbus
Aktueller RSS-Feed Ihres Theaters in Rudolstadt. Ihr Theater Rudolstadt auf facebook. Ihr Theater Rudolstadt auf YouTube.
THEATERKASSE
(0 36 72) 42 27 66

Neue Ausgabe der "CAROLINE" ist da!

01.03.2017

Pünktlich zum 1. März ist druckfrisch die neue Ausgabe unseres Theatermagazins eingetroffen!

Die Schwerpunkte: Zeig' mir, was du fühlst. Eine Familientherapeutin im Gespräch zu »Szenen einer Ehe« // Grenzenlose Virtuosität. Multitalent Roman Kim wetteifert als Violinist und Komponist mit Paganini // Vorgestellt. Zwei unsichtbare Männer und ihre Mission - unsere Orchesterwarte // Preisrätsel und vieles mehr

Online ist sie hier zu lesen.

Ein neues Video ist online.

24.02.2017

Den Trailer zu »Die Bibel« finden Sie hier.

Eine neue Bildergalerie ist online.

02.02.2017

»Was bin ich?« (61) mit Sebastian Krumbiegel

Die erste Ausgabe von »Was bin ich?« im Theater im Stadthaus war ein voller Erfolg. Grandiose Gäste und ein tolles Rate- und Moderationsteam machten den Abend unvergesslich. Für Charlotte Ronas sprang die charmante Annika Rioux ganz spontan ein.

Die schönsten Bilder sehen Sie hier.

Mit Sebastian Krumbiegel in der Theaterbar

02.02.2017

In der ersten Ausgabe von »Was bin ich?« trafen wir den »Die Prinzen«-Sänger Sebastian Krumbiegel in der Theaterbar im Stadthaus zum Interview.

Was haben Sie heute gemacht?
Mein Tag begann, nach dem ich heute ausschlafen konnte, mit Klavierspielen. Das ist mir sehr wichtig. Später bin ich dann nach Rudolstadt gefahren. Hier hatte ich noch etwas Zeit auszuruhen, habe ferngesehen und mich auf den Abend vorbereitet.

Wo kommen Sie gerade her?
Aus meiner Heimat Leipzig.

Waren Sie schon einmal in Rudolstadt?
Ich bin mir nicht ganz sicher, denke aber ja. Vor gut 20 Jahren war ich während einer Tournee in Saalfeld.

Was ist Ihnen bei der Ankunft als Erstes aufgefallen?
Der Marienturm natürlich. Vom Hotel aus hat man einen tollen Blick auf die Stadt. Rudolstadt wirft ja schon seine Schatten voraus. Das Folkfestival kennen wir Musiker alle.

Wobei vergessen Sie die Zeit?
Bei allem, was mir Spaß macht: Wenn ich Konzerte spiele, bemerke ich gar nicht, wie plötzlich zwei oder drei Stunden vorüber sind. Wenn ich allerdings ans Rauchen denke, womit ich vor mittlerweile acht Tagen aufgehört habe, will sie überhaupt nicht vergehen. In diesem Punkt fällt es mir im Moment sehr schwer, die Zeit außer Acht zu lassen.

Wann platzt Ihnen der Kragen?
Manchmal platzt er mir meinetwegen, vor allem, wenn ich ungeduldig bin.

Welchen Beruf hätten Sie ergriffen, wenn Sie nicht das geworden wären, was Sie jetzt sind?
Das sind Fragen, die man immer wieder hört und man versucht, sich originelle Antworten zu überlegen, wie Turmspringer oder so etwas. Ich wollte als Kind zunächst Förster werden. Mein Vater war viel mit mir im Wald und das faszinierte mich immer sehr. Später war mein Wunsch Tierarzt zu werden, bis mir mein Onkel erzählte, wie es bei den Veterinärmedizinern tatsächlich läuft.
Zur Musik selbst kam ich ja schon als Kind, weshalb sich der Wunsch dann auch festigte. So gesehen wollte ich eigentlich schon immer Musiker sein.

Was lieben Sie an ihrem Beruf?
Ich darf das machen, was mir Spaß macht. Das Schöne ist, ich darf kreativ sein, meine Meinung sagen, mir einfach auch etwas ausdenken. Musik ist das Allerschönste, was es gibt auf der Welt.

Würden Sie etwas an Ihrem Leben ändern?
Nicht mehr mit dem Rauchen anfangen. Man ist auf dem eigenen Weg sicher manchmal falsch abgebogen, aber das sind alles Erfahrungen, die man machen muss. Deshalb würde ich grundsätzlich nichts ändern wollen.

Was war Ihre letzte gute Tat?
Wir sind wieder beim Rauchen, aber das bewegt mich diese Tage einfach sehr. Ich habe einem Obdachlosen meine fast volle Packung Zigaretten geschenkt. Das war gewissermaßen eine gute Tat, für beide Seiten.

Was würden Sie Kindern heute auf den Weg geben?
Kinder müssen sagen, wenn sie etwas nicht möchten. Das Selbstbewusstsein ist ganz wichtig für Kinder. Ich habe immer versucht, meinen Kindern zu sagen: „ Ihr seid die intelligentesten, hübschesten, schlausten und allerbesten Kinder, die es gibt.“. Ich denke, das ist das Beste, was man vermitteln kann.

 

Das Gespräch führte Lisa Stern

Maskenbildner/in gesucht

30.01.2017

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Maskenbildner/in zur Verstärkung unseres Teams. Weitere Informationen finden Sie hier.

Im Gespräch mit Niklas Rådström

25.01.2017

Anlässlich der deutschsprachigen Erstaufführung seines Stückes »Die Bibel« reist der schwedische Autor nach Rudolstadt.

Niklas Rådström ist Autor zahlreicher Romane, Gedichtsammlungen und Essays und verfasste mehrere Drehbücher sowie Theaterstücke. Ins Deutsche übersetzt wurde zuletzt sein historischer Roman »Der Librettist« über das Leben von Mozarts Leib- und Magen-Texter Lorenzo da Ponte.
Im Schminkkasten bekommt man am Sonntag, dem 29. Januar, ab 16 Uhr die Gelegenheit, persönlich mit dem Autor ins Gespräch zu kommen. Auf dem Podium sitzen außerdem Steffen Mensching (Intendant) sowie der ehemalige Superintendent Peter Taeger.

Eine neue Bildergalerie ist online.

23.01.2017

»Hereinspaziert!« - Eröffnungsfeier im Stadthaus

Nach vielen aufregenden Monaten der Renovierung öffneten wir zum ersten Mal für Sie die Türen des Stadthauses. Mit einem unterhaltsamen Estradenprogramm und kleinen Gaumenfreuden begingen wir das großer Eröffnungsfest. Hier sehen Sie die schönsten Bilder.

+++ Apfelkuchen +++

18.01.2017

Nicht Brot und Salz, nein, einen Apfelkuchen (!) wünschen wir uns von allen Besuchern als Begrüßungsgabe zum Einzugsfest am 22. Januar. Ab 16 Uhr wird das Theater im Stadthaus offiziell eingeweiht.

Alle Kuchen werden hoffentlich ein üppiges, leckeres Buffet ergeben, das uns auf jeden Fall den bunten Nachmittag versüßt! Warum eigentlich ausgerechnet einen Apfelkuchen? Angesichts der großen "Bibel"-Premiere dürfte sich diese Frage erübrigt haben ... Ansonsten sagen wir schon einmal allen Kuchenbäckern DANKE!

Die erste »Caroline« des Jahres!

04.01.2017

Erfahren Sie in unserem Theatermagazin die aktuellsten Neuigkeiten.

Die Zeitung können Sie hier bereits online durchblättern. Bald liegt sie auch wieder in allen Vorverkaufsstellen und in vielen Geschäften kostenlos zum Mitnehmen aus.

Die Schwerpunkte der aktuellen Ausgabe sind:

Straffes Programm. Internationales Opernstudio aus Weimar zeigt Rossinis Aschenputtel-Oper / Greller Blick auf die Menschheitsgeschichte. Regisseur Alejandro Quintana im Gespräch zu »Die Bibel«/ Vorgestellt. Am Theater sind alle ein bisschen verrückter - Mathias Werner ist Ausstattungsleiter / Gewinnspiel. Gewinnen Sie 2 Freikarten

Bildergalerie zum Silvesterkonzert

02.01.2017

Glamourös verabschiedeten wir das Jahr 2016 in der Stadthalle Bad Blankenburg. Eine Bildergalerie von dem Silvesterkonzert finden Sie hier.

Fotos: Pressebüro Bähring