Lokal Denken, Theater verschenken
Aktueller RSS-Feed Ihres Theaters in Rudolstadt. Ihr Theater Rudolstadt auf facebook. Ihr Theater Rudolstadt auf YouTube.

Eine neue Bildergalerie ist online.

19.12.2014

»Was bin ich?« (46) mit Reiner Schöne

Die beliebte Rateshow ging nun bereits in die 46. Runde. Die schönsten Bilder der vergangenen Veranstaltung mit Stargast Reiner Schöne finden Sie in der Bildergalerie.

Kantinengespräch mit Reiner Schöne

18.12.2014

Zur 46. Veranstaltung von "MMM-Was bin ich?" begrüßten wir den Schauspieler und Sänger Reiner Schöne bei uns. Wir trafen ihn zum Interview in der Kantine.

 

Was haben Sie heute gemacht?

Auf der Fahrt nach Rudolstadt habe ich im Zug viel telefoniert. Unter anderem mit meiner Agentur, da derzeit einige Anfragen für meine Musik, aber auch in Sachen Schauspiel, eintreffen. Dann habe ich ein Drehbuch für eine Kinderserie gelesen. Natürlich habe ich mich auch auf den Abend gefreut.

Wo kommen Sie gerade her?

Aus dem Hotelbett.

Waren Sie schon einmal in Rudolstadt?

Ich bin in Weimar aufgewachsen. Als Kind bin ich mit Freunden von Weimar nach Rudolstadt mit dem Fahrrad gefahren. Dort haben wir uns die Porzellanmanufaktur Volkstedt angesehen.

Was ist Ihnen bei der Ankunft als Erstes aufgefallen?

Rudolstadt erscheint mir größer, als ich es in Erinnerung hatte. Die Häuser wurden liebevoll restauriert, das ist sehr schön. Ich habe mich auch direkt an die Heidecksburg erinnert, denn dort war ich auch als Kind mit meinen Eltern.

Wobei vergessen Sie die Zeit?

Wenn ich schreibe, ob Bücher, Musik oder Songtexte. Bei kreativer Arbeit denkt man einfach nicht mehr an die Zeit.

Wann platzt Ihnen der Kragen?

Bei unfreundlichen und rücksichtlosen Auto- oder auch Radfahrern flippe ich aus. Das gefällt meiner Frau leider gar nicht. Vor allem, wenn die Kinder mit im Auto sitzen.

Welchen Beruf hätten Sie ergriffen, wenn Sie nicht das geworden wären, was Sie jetzt sind?

Ich wollte bis ins Jugendalter immer Seemann werden. Aber meine damalige Liebe meinte, dass sie dann Strohwitwe wäre und da sagte ich: „stimmt!“ und habe den Wunsch abgelegt. Ich stand eines Tages vor dem DNT in Weimar und dachte: „Das ist sicher geil da drin!“. So kam ich auf die Idee, Schauspieler zu werden.

Was lieben Sie an Ihrem Beruf?

Die Kreativität, aber vor allem das Lachen der Besucher. Es ist unglaublich, dass ich Menschen mit meiner eigenen Kunst begeistern kann.

Würden Sie etwas an Ihrem Leben ändern?

Nein. Na gut, vielleicht, dass es alles ein bisschen weniger chaotisch liefe. Und dass ich bewusster mit meinem Geld umginge.

Was war Ihre letzte gute Tat?

Im vergangenen Sommer habe ich einem Mann, der offensichtlich nichts hatte, mein Hemd geschenkt und ihn auf ein Essen eingeladen.

Was würden Sie Kindern heute mit auf den Weg geben?

Always share! Meinen Kindern präge ich immer wieder ein, dass sie alles teilen sollen. Egoistische Züge kann ich nicht ertragen.

 

Das Gespräch führte Lisa Stern

Ein neues Video ist online.

17.12.2014

Den Trailer zu »Staatsfeind Kohlhaas« finden Sie hier.

Der Feuervogel beim 3käsehoch

15.12.2014

Mit Spannung lauschten Kinder, Eltern und Großeltern dem zweiten Teil des russischen Märchens „Das buckelige Pferdchen“.

Im Zentrum der 3käsehoch-Veranstaltung am vergangenen Sonntag stand der Feuervogel. Nach einer kleinen Tanzeinlage zur Ballettmusik von Igor Strawinsky verwandelte sich das theater tumult in eine Bastelwerkstatt. Aus Kartons, vielen Papierschlangen und bunten Folien zauberten die Kinder ihren Feuervogel, den sie am Ende mit vereinten Kräften einfingen.

Am 1. März 2015 folgt Teil 3 des russischen Märchens, um Iwan und das bucklige Pferdchen.

Theater und Orchester auf Liste des immateriellen Kulturerbes Deutschlands

12.12.2014

Die deutsche Theater- und Orchesterlandschaft zählt ab sofort offiziell zum immateriellen Kulturerbe Deutschlands.

"In der Vielfalt künstlerischer Angebote und Darstellungsformen eröffnen Theater und Orchester jene, immer rarer werdenden Räume der Teilhabe eines gemeinsamen Erlebens und lebendigen Austauschs. Theater- und Orchesterkunst agieren jenseits der Notwendigkeit rationalen Handelns und Verhandelns, der Bestimmung kausalen und zielgerichteten Denkens auf einem gesellschaftlichen Feld, das sich auszeichnet durch emotionale Erfahrung, durch das wiederkehrende und immer gegenwärtige Spiel mit dem Unerwarteten, Experimentellen, dem noch nicht Gedachten", lautet die Beschreibung der Deutschen Unesco-Kommission. Der Deutsche Bühnenverein hatte sich für eine Aufnahme der Theater und Orchester in die Weltkulturerbe-Liste eingesetzt, was über die jetzt beschlossene Aufnahme auf nationaler Ebene noch hinaus gehen würde.

Über das Verzeichnis entschied eine unabhängige Expertenkommission; es ging aus insgesamt 83 Vorschlägen hervor. Alle 27 Gruppen auf der Liste dürfen für ihre nicht-kommerzielle Arbeit nun ein Logo nutzen, das für das Motto der Unesco-Konvention in Deutschland steht: "Wissen. Können. Weitergeben."

Überdies wurde die Genossenschaftsidee für die internationale Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit (Weltkulturerbe) nominiert und wird im März 2015 als erster deutscher Vorschlag eingereicht. 

(Quelle: www.unesco.de / ape)

Adventskalender

05.12.2014

Die knarzende 5. Tür unseres Weihnachtskalenders öffnet sich … 

... dahinter verbergen sich 2 Karten für das Weihnachtskonzert am 7. Dezember, um 17 Uhr in der Schlosskapelle Saalfeld. Wir laden Sie zu stimmungsvoller Musik und nordischen Geschichten.

Beantworten Sie uns folgende Frage: Wann wurde Edvard Grieg geboren?
Ihre Antwort schicken Sie einfach an presse@theater-rudolstadt.de oder als persönliche Facebook-Nachricht. Viel Glück!

Grandiose Kohlhaas-Premiere

01.12.2014

Am vergangenen Samstag feierten wir die erfolgreiche Premiere des »Staatsfeind Kohlhaas« im Großen Haus.

Nicht nur das Publikum war vom Stück begeistert - sondern auch die Presse. Den Link zur Kritik der Ostthüringer Zeitung finden Sie hier. Schon morgen, um 15 Uhr, gibt es eine neue Gelegenheit, die mitreißende Inszenierung zu erleben.

Haben Sie schon unseren Weihnachtskalender entdeckt?

01.12.2014

Advent, Advent bereits ein Lichtlein brennt. Haben Sie heute schon Ihren Weihnachtskalender geöffnet?

Schauen Sie doch mal, was sich hinter unserem 1. Türchen verbirgt und gewinnen Sie täglich tolle Preise rund um Ihr Theater Rudolstadt. Hier gelangen Sie direkt zu unserem Kalender.

Es geht ums Prinzip

27.11.2014

Nicht jedes Gesetz schafft Gerechtigkeit – das ist die Meinung vom Rosshändler Michael Kohlhaas. Um seiner Überzeugung Nachdruck zu verleihen, lehnt er sich gegen die Obrigkeit auf und wird zum »Staatsfeind Kohlhaas«.

Am kommenden Samstag, den 29. November wird in der Premiere von »Staatsfeind Kohlhaas« deutlich, wie unnachgiebig ein einzelner Mensch sein kann, der sich gegen die Staatsmacht auflehnt.
Für alle Kurzentschlossenen und Neugierigen gibt es für die Vorstellung im Großen Haus noch Restkarten. Beginn ist 19.30 Uhr. Anschließend werden alle Premierenbesucher zur heiteren Feier in den Schminkkasten eingeladen. Unser Stückpate RSB Rudolstädter Systembau GmbH sponsert jedem Gast ein Freigetränk.
Karten sind an der Theaterkasse unter Telefon 03672/422766 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Flüchtlinge willkommen!

27.11.2014

Gestern übergab Intendant Steffen Mensching gemeinsam mit den Schauspielern Johannes Geißer, Tino Kühn und Markus Seidensticker eine Spende in Höhe von 600,-€ an das Asylbewerberheim in Saalfeld.

Der Betrag wurde von dem Theater und dem Theaterförderverein gesammelt, um Weihnachtsgeschenke für die dort lebenden Kinder zu finanzieren.
Auch im MDR waren die Flüchtlingsunterkünfte wieder ein Thema. Dazu interviewte man auch Steffen Mensching, der sich für ein gemeinsames und tolerantes Leben mit den Asylbewerbern aussprach. Den Link zu dem Beitrag finden Sie hier.

Das Lächeln ist in aller Munde

26.11.2014

Am vergangenen Sonntag war der Schminkkasten wieder restlos ausverkauft. Grund dafür: »Das Lächeln der Frauen«. Parallel zur laufenden Vorstellung wurde die Verfilmung der Liebesgeschichte auf dem Fernsehsender ZDF ausgestrahlt.

Nach der Uraufführung von Nicolas Barreaus Erfolgsroman zu Beginn der aktuellen Spielzeit erfreut sich die Inszenierung größter Beliebtheit. Bis in den Januar sind bereits alle Karten vergriffen. Deshalb wird es am 25. Januar 2015, um 20 Uhr eine zusätzliche Vorstellung im Schminkkasten geben. Karten sind an der Theaterkasse unter Telefon 03672/422766 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Dieses Wochenende in Ihrem Theater

21.11.2014

Erleben Sie einen musikalisch hochkarätigen Abend mit dem Gastdirigenten James P. Liu, der heute, um 19.30 Uhr im Meininger Hof das 3. Sinfoniekonzert »Aufbruch in andere Welten« mit einer europäischen Erstaufführung eröffnet.

Außerdem kommt der musikalisch-heitere Wanderabend »www.wir wandern wieder« ebenfalls heute, um 19.30 Uhr auf die Bühne des Großen Hauses. Vergessen Sie dabei nicht, dass THEATERTAG ist und jede Karte nur 9,-EUR kostet!

Am Sonntag, den 23. November laden wir Sie um 10 Uhr zu unserer Premierenmatinee mit Frühstück in das Schillerhaus ein. Die Schauspieler der kommenden Inszenierung »Staatsfeind Kohlhaas« Johannes Geißer und Burkhard Wolf werden gemeinsam mit dem Regieteam ergründen, wie aus einem rechtschaffenen Bürger ein Feind der staatlichen Ordnung werden kann. Am Samstag, den 29. November, um 19.30 Uhr feiert das Stück unter der Regie von Maya Fanke Premiere.

Auch die Kinder kommen an diesem Wochenende auf ihre Kosten. Gemeinsam mit Steffen Mensching gehen sie beim »3käsehoch« am Sonntag, den 23. November, um 11 Uhr im Großen Haus dem Geheimnis eines Wunderbeutels auf den Grund.

Zudem können Sie sich am Sonntag, den 23. November, um 15 Uhr von Verdis weltbekannter Oper »Rigoletto« im Großen Haus begeistern lassen.

Heute war bundesweiter Vorlesetag

21.11.2014

60 Schülerinnen und Schüler lauschten heute gespannt dem Roman »Tschick« von Wolfgang Herrndorf.

Schauspieler Tino Kühn war heute zu Gast in der Regelschule »Friedrich Schiller« in Rudolstadt und las zum bundesweiten Vorlesetag den 8. Klassen aus dem aktuellen Roman »Tschick« vor. Die Schüler tauchten in ihrer Aula in die Welt von Maik und Tschick ein und begleiteten sie beim Beginn ihrer abenteuerlichen Reise. Die jungen Zuhörer waren sehr gespannt, wie die Geschichte wohl enden wird. Daher kommen die Schüler am 6. Januar 2015 in das Theater Rudolstadt, wenn das Gastspiel »Tschick« vom DNT Weimar zu Gast ist. Und vielleicht hat bis dahin der ein oder andere, weil er nicht solange warten wollte, das Buch gelesen.  

Am Freitag ist Theatertag!

19.11.2014

Was für ein Angebot!

Am Freitag, dem 21. November, ist Theatertag im Theater Rudolstadt. Geladen wird zum heiter-musikalischen Wanderabend um 19.30 Uhr ins Große Haus. Alle Karten für "www.wir wandern wieder" kosten nur 9,- EUR und sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter 03672/422766 erhältlich.

Eine neue Bildergalerie ist online.

14.11.2014

»Was bin ich?« (45) mit Winfried Glatzeder

Hier finden Sie die schönsten Bilder der 45. Ausgabe von »MMM - Was bin ich?«. Steffen Mensching moderierte wie immer alias Roberto Lembke und Mary Lou assistierte ihm fleißig. Dieses Mal musste Ursula Amberger vertreten werden, was Anna Oussankina vortrefflich gelang.

Feuer, Wort und Wein im Schillergarten

10.11.2014

Auch in diesem Jahr lud das Schillerhaus gemeinsam mit dem Theater Rudolstadt zu einem gemütlichen Lyrik-Abend unter den Sternen ein.

Anlässlich des heutigen 255. Geburtstages von Friedrich Schiller lasen Schauspieler des Theaters ausgewählte Gedichte, die von den Klängen einer Trompete untermalt wurden. Zum stimmungsvollen Ambiente trugen neben dem hell scheinenden Mond auch Feuerstellen und heiße Getränke bei.

Werfen Sie einen Blick auf die Neue!

04.11.2014

Das aktuelle Heft unseres Theatermagazins »Caroline« steht ab sofort zum Download zur Verfügung.

Verpassen Sie nicht Johannes Geißer in der Titelrolle des »Staatsfeind Kohlhaas«, das am 29. November Premiere feiert. Im Gespräch verriet uns Intendant Steffen Mensching Persönliches aus der Wendezeit. Natürlich erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um Ihr Theater Rudolstadt. Nutzen Sie die Gewinnchance auf zwei Freikarten in unserem Gewinnspiel.

Das Heft zum Downloaden finden Sie hier.
Die »Caroline« können Sie auch in der KulTourDiele, Arztpraxen und Friseursalons im Städtedreieck mitnehmen.

Wir sind Zwerge, wir sind froh!

03.11.2014

Bei strahlender Novembersonne feierte gestern unser Weihnachtsmärchen »Schneewittchen & die zwei Zwerge« im Großen Haus seine Premiere.

Ein Schneewittchen mit nur zwei Zwergen – das gab es hierzulande zum ersten Mal. Der dänische Autor Thomas Howalt war extra nach Rudolstadt gereist, um sein Stück zu sehen und zeigte sich hocherfreut über die spielfreudige Inszenierung. Einen kleinen Vorgeschmack bekommen Sie in dem Beitrag des MDR unter folgendem Link: Schneewittchen.

Es war einmal ...

30.10.2014

Auf die wohlbekannte Weise beginnt auch das diesjährige Weihnachtsmärchen »Schneewittchen & die zwei Zwerge«, das am Sonntag, 2. November, um 16 Uhr im Großen Haus seine deutschsprachige Erstaufführung feiert.

Der dänische Autor Thomas Howalt entfacht den Zauber des beliebten Märchenklassikers mit verrücktem Humor und viel Musik ganz neu. Um die turbulente Geschichte zu beleben, reichen ihm zwei Zwerge mit einer Rechenschwäche, ein paar Lieder und ein Frosch. Die heimtückische Stiefmutter, die ihren Zauberspiegel prüfend »Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?« befragt, darf in dieser heiteren Inszenierung natürlich nicht fehlen.
Umrahmt wird das Märchen von einem opulenten und zugleich verspielten Bühnenbild, das die jungen Zuschauer in diese zauberhafte Welt entführt.

Gefiederte Freunde zu Gast bei der Bücherbühne

29.10.2014

Gestern war volles Haus in der Stadtbibliothek, als Theaterpädagogin Ulrike Lenz gemeinsam mit Kindern des TheaterJugendClubs das Weihnachtsmärchen »Schneewittchen & die zwei Zwerge« vorstellte, das am kommenden Sonntag, 2. November, um 16 Uhr im Großen Haus Premiere feiert.

Bibliothekarin Petra Wittekind führte die jungen Besucher in die Welt der Märchen und las einen Teil des Klassikers vor. Danach hieß es: mitmachen! Die sieben Zwergen waren schnell gefunden und so konnten die Kinder Szenen aus Schneewittchen spielerisch nachempfinden. Die zwei Krähen (die Originalpuppen aus der Inszenierung) wurden von den kleinen Gästen bestaunt und ausprobiert. 

Drei Tage bis zur Ewigkeit ...

28.10.2014

Passend zum Reformationstag beschäftigt sich Schauspieler Christian Klischat mit der Schlüsselszene des Christentums in einem spannungsreichen Monolog von Götz Brand.

Unter Spott und Hohn wurde Jesus ans Kreuz genagelt und als »König« lächerlich gemacht. Doch nach seinem Tod geschehen unerklärliche Dinge. Am 31. Oktober, um 20 Uhr erleben die Besucher der Stadtkirche in »Der König der Himmel« eine Auseinandersetzung mit dem Glauben und Unglauben, der Mittäterschaft und der Rolle des Einzelnen. Bereits in »Judas« zeigte Christian Klischat am Theater Rudolstadt ein eindrucksvolles Soloprogramm, bei dem er sich mit theologisch geprägten Stoffen auseinandersetzte.

Zum Trailer ...

Dieses Wochenende im Großen Haus

24.10.2014

In den kommenden Tagen sind zwei unserer beliebtesten Inszenierungen erneut auf der Bühne zu sehen.

In der großartigen Komödie »Dinner für Spinner« gilt es, den peinlichsten Gast im Schlepptau zu haben. Je ausgefallener die Type ist, umso besser. Die wohlhabende Gesellschaft amüsiert sich auf Kosten der anderen, doch wer ist hier eigentlich der Trottel? Heute, um 19.30 Uhr im Großen Haus finden Sie darauf eine Antwort, bei der herzlich gelacht werden darf.

Heiter geht es auch am Samstag, 25. Oktober um 19.30 Uhr mit dem Publikumsliebling »Die Schicksalssinfonie« zu. Der Dirigent steht am Scheideweg, denn ein bedeutendes Konzert muss geprobt werden, doch ein falscher Ton erklingt und der Auftritt droht zu scheitern. Gemeinsam mit den Thüringer Symphonikern gehen die Schauspieler aufs Ganze.

Der neue Leporello im weihnachtlichen Gewand

23.10.2014

Hier können Sie den neuen Spielplan für Dezember 2014 herunterladen.