Aktueller RSS-Feed Ihres Theaters in Rudolstadt. Ihr Theater Rudolstadt auf facebook. Ihr Theater Rudolstadt auf YouTube.

Unwiderstehliche Premiere zum Welttheatertag

27.03.2015

Wie könnte man den Welttheatertag besser begehen, als mit einer feurigen Premiere? »Unwiderstehlich« – inszeniert von Katka Schroth – ist eine stürmische Liebeskomödie über Vertrauen, Verlangen und die gefährlichen Freiheiten in einer Beziehung.

Was tun, wenn man in seiner glücklichen Ehe auf einmal das Gefühl hat, dass die Partnerin jemand anderen mehr liebt als einen selbst? Vertraut man der Lebensgefährtin, dass sie der Versuchung widersteht? Fabrice Roger-Lacans Stück mit einer guten Prise Humor und fast verzweifelter Absurdität, lotet die Gefühle eines Paares aus, dessen Beziehung auf der Kippe steht. Mit überraschenden Wendungen beginnt ein intensives Spiel ums Festhalten und Loslassenkönnen. Beginn ist heute, um 20 Uhr im Schminkkasten.
Für die darauffolgende Vorstellung am 3. April, um 20 Uhr im Schminkkasten gibt es noch Karten.

Intergalaktische Abenteuer bei SPIEL.ART X

24.03.2015

In den letzten zwei Tagen waren theaterbegeisterte Grundschüler beim Workshop SPIEL.ART X an unserem Haus zu Gast.

Theaterpädagogin Ulrike Lenz studierte mit ihren Gruppen eine abenteuerliche Reise in ferne Galaxien ein. Die Hobbyastronauten erkundeten den Himmelskörper »Plastik« und trafen dabei auf merkwürdige Lebewesen.
Christian Schröter leitete unterdessen den Pantomime-Workshop. Diese Gruppe befasste sich ebenfalls mit der Reise ins Weltall. Eindrucksvoll zeigten die Kinder, wie man ganz ohne Worte eine spannende Geschichte erzählen kann.
In unserer Bildergalerie zeigen wir einen kleinen Eindruck dieser zwei Tage.
Auch im nächsten Jahr haben Theatergruppen von Grundschulen wieder die Gelegenheit, an diesem Workshop teilzunehmen.

Heute ist Welttag des Theaters für Kinder und Jugendliche

20.03.2015

»Theater ist wichtig für jedes Kind von frühester Kindheit an.«, so lautet die heutig Botschaft der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai und UNESCO Friedensbotschafterin Guila Clara Kessous zum Welttag des Kinder- und Jugendtheaters.

Das Theaterspiel ist für die Entwicklung der Kinder ein entscheidender Entwicklungsschritt, denn sie können »So tun als ob«. Nicht nur die Vorstellungskraft wird beim eigenen Probieren geschult, auch der Gemeinschaftssinn in einer Gruppe. Zum heutigen Welttag des Theaters für Kinder und Jugendliche möchte die ASSITEJ - Die internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche die Botschaft in die Welt tragen: »Take a child to the theater today«. In diesem Sinne möchten wir Ihnen unseren Veranstaltungstipp für Jugendliche am Theater Rudolstadt nicht vorenthalten. 

Morgen, den 21. März kommt das kluge und humorvolle Jugendstück »Patricks Trick«, um 18 Uhr auf die Bühne des theater tumult. Die Karten für diese Vorstellung erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter (03672) 422 766.

 

Illustration: Silke Schmidt 

Poesie und Musik

19.03.2015

Ganz im Zeichen der Dichtkunst steht das 6. Sinfoniekonzert mit dem anmutenden Titel »Die Gesänge der Dichter«, das die Zuhörer am 20. und 21. März erwartet. Als Gäste sind die Sopranistin Katrin Kapplusch und der Bariton Kai Günther geladen, die unter anderem Höhepunkte aus Richard Strauss' Oper »Sinfonische Fantasie« darbieten werden.

Beim 6. Sinfoniekonzert der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt am 20. März im Meininger Hof Saalfeld und am 21. März im Theater Rudolstadt, jeweils um 19.30 Uhr, steht das 1919 uraufgeführte Werk »Sinfonische Fantasie« im Mittelpunkt.
Für beide Veranstaltungen gibt es noch Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter (03672) 422 766.

Theatertag mit »Dinner für Spinner«

13.03.2015

Zu unserem Theatertag am Samstag, dem 14. März gibt es einen komödiantischen Leckerbissen zu sehen. 

»Greif bärmelt und brüllt, vor Schmerzen oder herrschsüchtig, wie es steinreiche Verleger gemeinhin tun, Griebel verlockt das Publikum zum Juchzen; alles ein großer Spaß mit genügend tieferer Bedeutung.« urteilte Matthias Biskupek in der Thüringischen Landeszeitung.

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit kommt »Dinner für Spinner« auf die Bühne im Großen Haus. Für diesen unvergesslichen Theaterabend gibt es noch Restkarten für je 9€. Die Reservierung können Sie unter 03672-422766 vornehmen.

Modernes Design trifft Porzellan

10.03.2015

Am vergangenen Freitag eröffnete eine neue Ausstellung in der KulTourDiele. Vier junge Künstler stellten ihr Gemeinschaftsprojekt »Wildbrett« vor.

Hinter dem Label »Wildbrett« verbergen sich Antje Reinhardt, Grit Wolf, Alexander Bernhardt und Jens Pfotenhauer. Sie entwerfen Alltagsporzellan mit dem besonderen Etwas. Die Designs der »Brettchen«, allesamt aus feinstem Porzellan, reichen vom neu aufgelegten Zwiebelmuster, zarten Vögeln, bis hin zu geometrisch angeordneten Insekten. Neben Frühstücksbrettchen kann man dazu passende Becher und Schalen entdecken. Natürlich können diese Liebhaberstücke auch direkt vor Ort in der KulTourDiele erworben werden.

Die Ausstellung ist noch bis zum 11. April geöffnet. Einen Einblick in die Arbeit der Künstler können Sie hier gewinnen: www.formwesen.eu

Die neue Caroline ist da!

09.03.2015

Die neueste Ausgabe unseres Theatermagazins "Caroline" ist eingetroffen.

Die Zeitung können Sie hier bereits online durchblättern. Bald liegt sie auch wieder in allen Vorverkaufsstellen und in vielen Geschäften kostenlos zum Mitnehmen aus.

Die Schwerpunkte der aktuellen Ausgabe sind:

Premierenvorschau. Hoffnung ist, was uns am Ende geblieben - Tschechows Klassiker "Drei Schwestern" feiert im März Premiere / Im Gespräch. Diseuse Uschi Amberger über ihr Leben und das neue Stück "Wie ein Fünfer mit Superzahl" / Vorgestellt. Charlotte Keck und Stephanie Georgi erzählen über ihre Arbeit im Künstlerischen Betriebsbüro des Theaters / Gewinnspiel. Gewinnen Sie 2 Freikarten

Die Suche nach der schönen Jungfrau

27.02.2015

Iwan und sein buckliges Pferdchen werden am Sonntag, dem 1. März, um 11 Uhr im Schminkkasten beim nächsten 3käsehoch wieder vor fast unlösbare Aufgaben gestellt.

Dieses Mal müssen sie neben einer schönen Jungfrau für den Zaren, einen ganz besonderen Ring finden. Dabei treffen sie gemeinsam mit den Kindern auf einen Wal und reisen zur Sonne. Ulrike Lenz und Galina Gluschkov laden zum Mitspielen ein!

Diese Damen lassen sich das nicht bieten!

27.02.2015

Sir John Falstaff, ein Lebemann wie er im Buche steht, möchte gleich zwei Damen verführen. Doch diese wittern das böse Spiel und treiben den Trunkenbold in die Enge.

Otto Nicolais komisch-fantastische Oper »Die Lustigen Weiber von Windsor« feiert als Kooperation mit dem »Lyric Opera Studio Weimar« am Samstag, dem 28. Februar, um 19.30 Uhr im Großen Haus Premiere. Lassen Sie sich von dem feinen Humor des volkstümlich-eleganten Verwirrspiels begeistern.

Ein Wagnis, das sich lohnt

26.02.2015

Die Zeit, eine der renommiertesten Wochenzeitungen in Deutschland, hat einen großen Artikel zu unserer »Faust« – Inszenierung veröffentlicht. Auch das Kulturmagazin Perlentaucher spricht in seiner Kulturrundschau über die Tragödie mit »teuflischer Struktur«.

»Die kleine Thüringer Landesbühne macht großes Theater in der Provinz. Ihre ›Faust‹-Inszenierung erzählt viel über den Reichtum der deutschen Kulturlandschaft und ihre Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt« urteilt Zeit-Rezensent Christoph Dieckmann. Sein abschließendes Résumé des Abends lautet: »Rudolstadt ... trumpft mit Hochkultur und stemmt ›Faust‹ – spektakulär, mit Musik.« Die vollständige Kritik können Sie hier nachlesen.
Was Chefdramaturg Michael Kliefert nachts um drei in der Premierennacht noch über den Mephisto zu sagen weiß, erfahren Sie hier.

Wer sich einen ersten Eindruck des Musik_Theater_Schauspiels verschaffen möchte, sollte sich unseren neuen Trailer ansehen.

Die nächste Vorstellung findet am Samstag, dem 4. April, um 19.30 Uhr im Großen Haus statt.

Von Liebe, Lust und Leidenschaft

24.02.2015

»Ich möchte, dass Du hier bei mir bist - glücklich oder unglücklich, das ist mir egal.«

Am vergangenen Samstag feierte »Glück - Le Bonheur« eine umjubelte Premiere im Schminkkasten. »Ein bisschen wie eine Paartheraphie«, schlussfolgerte Sylvia Obst von der Ostthüringer Zeitung. »Geboten wird ein köstliches Kammerspiel, leicht vom Boulevard angehaucht.« Lesen Sie die ganze Rezension hier.

Die nächsten Vorstellungen finden am 21. März und 4. April, jeweils 20 Uhr im Schminkkasten statt.

5. Sinfoniekonzert »Spätwerk und Reife«

20.02.2015

Beim 5. Sinfoniekonzert heute im Meininger Hof in Saalfeld und morgen, den 21. Februar, im Großen Haus des Theaters Rudolstadt feiern die Thüringer Symphoniker zusammen mit dem Pianisten Peter Rösel dessen 70. Geburtstag.

Die Zuhörer erleben eine Zusammenstellung von Musiken, die unter anderem Bezüge zur aktuellen »Faust«-Inszenierung von Schauspiel und Orchester aufnehmen. Angefangen mit Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert in B-Dur wird der Abend unter dem Titel »Spätwerk und Reife« mit Stücken der Komponisten Robert Schumann und Johannes Brahms abgerundet.

Für die heutige Veranstaltung im Meininger Hof gibt es noch Karten.

Eine neue Bildergalerie ist online.

20.02.2015

»Was bin ich?« (47) mit Jörg Kachelmann

Die schönsten Bilder der 47. Veranstaltung »MMM - Ein heiteres Beruferaten« finden Sie in der neuen Bildergalerie. Als Stargast begrüßten wir Moderator und Meteorologe Jörg Kachelmann. Natürlich moderierte Roberto Lembke alias Steffen Mensching die Show.

Kantinengespräch mit Jörg Kachelmann

19.02.2015

Stargast der 47. Ausgabe unserer Erfolgsveranstaltung »Was bin ich?« war Meteorologe und Moderator Jörg Kachelmann. Wir trafen ihn in der Kantine des Theaters zum Interview.

Was hast du heute gemacht?

Ich war heute in Frankfurt am Main und habe eine Vollmacht für meinen geschätzten Anwalt Johann Schwenn unterschrieben. Dann bin ich nach Rudolstadt gefahren und das war es eigentlich.

Bist du schon einmal in Rudolstadt gewesen?

Ja, ich habe hier eine Wetterstation im Schwimmbad eingeweiht. Das ist aber schon länger her.

Was ist dir bei deiner Ankunft als Erstes aufgefallen?

Ich habe nichts Dramatisches entdeckt. Bei meinem ersten Besuch fiel mir auf, dass Rudolstadt eine ganz normale Stadt ist. Ich mache mir keine tierschürfenden Gedanken über die Schönheit von Städten. Das habe ich noch nie verstanden, wenn Leute sagten: »Dresden ist schöner als Leipzig, Köln schöner als Düsseldorf…« Ich verstehe diese Stadt-Chauvinisten nicht, die meinen, sie könnten nur dort oder dort wohnen.

Wann platzt dir der Kragen?

Nie.

Welchen Beruf hättest du ergriffen, wenn du nicht das geworden wärest, was du jetzt bist?

Ich hatte immer darüber nachgedacht, dass Politiker sein doch eine tolle Sache ist. Da ich schon immer gern versucht habe, andere von meiner Meinung zu überzeugen, wäre das eine gute Gelegenheit gewesen. Vielleicht schlage ich diesen Weg ein, wenn ich älter bin und mir langweilig geworden ist.

Was liebst du an deinem Beruf?

Man weiß direkt am nächsten Tag, ob man gut gearbeitet hat. Das hat man in den wenigsten Berufen, dass man so schnell weiß, ob man gut war oder nicht.

Was würdest du an deinem Leben ändern, wenn du könntest?

Das wüsste ich nicht. Eigentlich bin ich rundum zufrieden.

Was war deine letzte gute Tat?

Die findet oft statt, denn ich gebe immer ein genügend großes Trinkgeld. Ich weiß, was vor allem in Deutschland in der Gastronomie verdient wird, furchtbarerweise. In der Schweiz ist es ein Vielfaches. Deshalb ist mir wichtig, dass ich den ausgebeuteten Menschen, ein entsprechendes Trinkgeld zurücklasse. Ob das eine gute Tat ist, weiß ich nicht, aber es ist eine kleine menschliche Tat.

 

Das Interview führte Lisa Stern.

Der »Faust« im Interview bei »Marlene«

16.02.2015

Regisseur, Schauspieler und Intendant Steffen Mensching war in der Sendung »Marlene« des MDR Radio Thüringen zu Gast.

Als Studiogast erzählt er von den Herausforderungen der Inszenierung und warum der »Faust« in Rudolstadt zur Aufführung kommen sollte. Nachhören können Sie den Beitrag unter diesem Link.

Theaterkritikerin Frauke Adrians schreibt im »Freien Wort« zur »Faust«-Inszenierung: »Endlich wieder ein ›Faust‹ in Thüringen, der das Hinfahren - auch aus außer-thüringischer Entfernung - lohnt und bei dem das Hinsehen große Freude macht

Für die Aufführung am Dienstag, den 17. Februar, um 15 Uhr gibt es noch Restkarten, die Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erstehen können.

"Allerlei Lust" zum Valentinstag

14.02.2015

Was passt besser zum Valentinstag als erotische Literatur? 

Steffen Mensching empfängt Sie zur nächsten »Roten Laterne« in den Schminkkasten. Die Lesung beginnt heute, dem 14. Februar, um 21 Uhr. Literarische Meisterwerke quer durch die Jahrhunderte haben an diesem Abend eines gemeinsam: Sie reichen von empfindsam-schön bis anzüglich-obszön, von galant bis drastisch.

Der »Zupfgeigenhansel« und die Romantik

13.02.2015

Das Urgestein der deutschen Folk-Szene Erich Schmeckenbecher ist heute Abend zu Gast.

Bereits an dem Revueabend »Deutschlandlieder« war er bei uns zu Gast und begeisterte die Zuschauer mit seiner Musik. Wir freuen uns, ihn heute, den 13. Februar, um 19.30 Uhr erneut bei uns im Großen Haus begrüßen zu dürfen. Er steht mit seinem aktuellen Programm »Der Vogel Sehnsucht« auf der Bühne und wird von seiner geheimen Leidenschaft, der Romantik, singen. Wer seine legendären Texte und Melodien erleben möchte, kann noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen Karten erstehen oder unter 03672/422766 reservieren.

»Grandiose Gretchen-Tragödie«

09.02.2015

Am vergangenen Samstag feierte das Musik_Theater_Schauspiel eine umjubelte Premiere im Großen Haus.

Die Stimmen der Presse wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Lesen Sie hier die aktuellen Kritiken. Wenn Sie einen ersten Blick auf den »Faust« werfen möchten, können Sie sich hier den Beitrag des MDR Thüringen Journals ansehen.

Die nächste Vorstellung, für die noch Karten zu haben sind, ist am 5. April, um 19.30 Uhr, im Großen Haus.

Was nun, kleiner Bruder?

05.02.2015

Als der 11-jährige Patrick erfährt, dass er einen Bruder bekommt, ist die Freude groß. Doch diese trübt sich schnell, denn das Geschwisterchen wird mit dem Down-Syndrom (Trisomie 21) geboren werden.

Kristo Šagors preisgekröntes Jugendstück »Patricks Trick« setzt sich mit dieser brisanten Thematik klug und humorvoll auseinander. Die Inszenierung in der Regie von Anne-Kathrin Bartholomäus feiert heute, den 5. Februar, um 18 Uhr im theater tumult Premiere. Die nächsten Vorstellungen sind am Donnerstag, dem 12. Februar, um 10 und 12 Uhr.

Es ist ein Schnee gefallen ...

04.02.2015

Denn es ist noch nicht Zeit,
Dass von den Blümlein allen,
Dass von den Blümlein allen
Wir werden hoch erfreut.

So sprach einst Johann Wolfgang von Goethe über den März, und so ist es wohl auch. Doch wir lassen uns nicht betrüben und sehen erwartungsvoll in den Spielplan für den kommenden, ersten Frühlingsmonat. Die Höhepunkte im März-Spielplan sind: PREMIERE Drei Schwestern | Faust_Eins | PREMIERE Unwiderstehlich | Glück - Le Bonheur | THEATERTAG Dinner für Spinner | 6. Sinfoniekonzert

Den druckfrischen Leporello können Sie sich hier online anschauen.

Ich bin wie du

30.01.2015

Die Fotoausstellung »Leben braucht Vielfalt!« der Stuttgarter Fotografin Conny Wenk ist ab sofort in der KulTourDiele zu bestaunen.

Matthias Biskupek, Vorsitzender des Theaterfördervereins, Simone Hübner aus dem Vorstand der Lebenshilfe Saalfeld-Rudolstadt sowie Ulrike Lenz, Theaterpädagogin und Dramaturgin, eröffneten am heutigen Abend die Schau. Auf eindrucksvollen Portraits werden Menschen gezeigt, die wie alle anderen sind und doch unterscheidet sie eine Kleinigkeit: Die Kinder auf den Bildern haben das Down-Syndrom (Trisomie 21).

Nur wenige Tage nach der Ausstellungseröffnung feiert am 5. Februar um 18 Uhr »Patricks Trick« Premiere im theater tumult. Das Jugendstück erzählt die Geschichte des 11-jährigen Patrick, der erfährt, dass sein noch ungeborener Bruder Trisomie 21 haben wird. Trotz aller Schwere des Themas räumt das Stück dabei humorvoll mit manch einem Klischee auf und wirft einen mutigen Blick auf das Leben mit Handicaps.