Lokal Denken, Theater verschenken
Aktueller RSS-Feed Ihres Theaters in Rudolstadt. Ihr Theater Rudolstadt auf facebook. Ihr Theater Rudolstadt auf YouTube.
THEATERKASSE
(0 36 72) 42 27 66

Ein neues Video ist online.

07.12.2017

Den Trailer zu »Das Festkomitee« finden Sie hier.

Bei uns öffnet sich heute ein Kalendertürchen

07.12.2017

Heute öffnet sich ein Kalendertürchen des Stadtrings bei uns in der Theaterkasse. Reinschauen lohnt sich!

Ein neues Video ist online.

10.11.2017

Den Flashmob "Freude, schöner Götterfunken" finden Sie hier.

Wir gratulieren unserem Hauspatron

10.11.2017

Heute feiert Friedrich Schiller seinen 258. Geburtstag. Wir gratulieren ihm herzlich und wünschen ihm weiterhin eine schöne Unsterblichkeit!


Danke für folgende Zeilen:


Mich hält kein Band, mich fesselt keine Schranke,

Frei schwing' ich mich durch alle Räume fort.
Mein unermeßlich Reich ist der Gedanke,
Und mein geflügelt Werkzeug ist das Wort.
Was sich bewegt im Himmel und auf Erden,
Was die Natur tief im Verborgnen schafft,
Muß mir entschleiert und entsiegelt werden,
Denn nichts beschränkt die freie Dichterkraft;
Doch Schönres find' ich nichts, wie lang ich wähle,
Als in der schönen Form – die schöne Seele.

Foto: Alexander Stemplewitz

Neue Ausgabe der "Caroline" online

01.11.2017

Weil's Wetter zum Wochenende so stürmisch werden soll, gibt's die neue Ausgabe unseres Theatermagazins schon jetzt online zum Durchblättern. Viel Spaß mit jeder Menge Lesestoff!

Auf unserer Website finden Sie das Heft unter der Rubrik Multimedia/Magazin. Zum Mitnehmen liegt die "Caroline" wie gewohnt in der Theaterkasse sowie in den nächsten Tagen auch in unseren Vorverkaufsstellen sowie bei Frisören und in Restaurants der Region aus.

Wir verlosen ein Knusperspielhaus!

25.10.2017

Zum Theaterfest nahmen unsere jüngsten Besucher das Hexenspielhaus schon eifrig in Beschlag. Jetzt schmückt es das Schaufenster unserer Theaterkasse in der KulTourDiele. Und bald könnte es auch in Ihrem Kindergarten oder in Ihrer Grundschule für Kinder zum Spielen bereitstehen!

Wer kann mitmachen?

Teilnehmen können alle Kitagruppen und Schulklassen, die in dieser Spielzeit neben dem Weihnachtsmärchen »Hänsel und Gretel« auch unser Theaterkonzert »Der kleine Mann im Ohr« besuchen. Wenn eine Gruppe oder Klasse das Hexenhaus gewinnen möchte, aber noch keine Konzertkarten gebucht hat, kann sie dies ab sofort tun. »Hänsel und Gretel« ist für Kindergärten und Grundschulene bereits ausverkauft.

Und so wird’s gemacht:

Wir erwarten bis 20. Dezember 2017 eine Postkarte oder eine E-Mail an (theaterpaedagogik@theater-rudolstadt.de), auf der die beiden Vorstellungstermine von »Hänsel und Gretel« und »Der kleine Mann im Ohr« stehen, die Sie gebucht haben.
Am 21.12., um 14 Uhr ziehen wir aus den Einsendungen in der KulTourDiele die glücklichen Gewinner. Viel Glück!

TheaterJugendClub beim Festival erfolgreich

20.10.2017

„Zerreißprobe“ war das Motto des 23. Treff junges Theater in Thüringen, das vom 12.-15. Oktober in Erfurt stattfand. Die acht Spieler des TheaterJuggendClubs wurden mit ihrer Inszenierung "Leonce und Lena" unter der Regie von Christin Trommer zu diesem Festival als eine von 7 Gruppen eingeladen.

Eine Zerreißprobe für die Gruppe wurden auch die vier Tage Festival, denn es war zugleich der Abschied von der Inszenierung. Nach der Aufführung zeigte sich das Erfurter Publikum begeistert, und im anschließenden Plenum diskutierten die Spieler mit den anderen Gruppen über ihren Auftritt, für den sie auch an dieser Stelle sehr viel positive Rückmeldung bekamen. Vor allem die Spielfreude und der Mut zum leeren Raum hatten beeindruckt. Es wurde auch viel über die Aktualität des Stückes gesprochen: Besonders mit der Rebellion und dem Wunsch nach Ablenkung, Neuem konnte sich das junge Publikum identifizieren.
Am letzten Abend fand ein großes Abschlussfest mit Grillen und Disko statt. Und am letzten Morgen nach drei intensiven, interessanten und aufregenden Tagen mit viel Theater mündete das Festival in eine Abschlussveranstaltung, in der die Gruppen ausgezeichnet wurden mit dem Thüringer Kulturzeugnis. Unser TheaterJugendClub bekam zudem eine scherzhafte Anerkennung bekam für „die leuchtesten Lippenbekenntnisse. Müde, aber glücklich ging es dann zurück nach Rudolstadt ...

Eine neue Bildergalerie ist online.

19.10.2017

»Was bin ich?« (66) mit Andreas Schmidt-Schaller
Am 18. Oktober fand die bereits 66. Ausgabe von »MMM- Was bin ich?« statt. Wieder dabei war unser charmantes Rateteam und Roberto Lembke unterstützt von Mary Lou. Spannende, humorvolle Gäste und ein toller Stargast rundeten den Abend ab.

In der Theater-Bar mit Andreas Schmidt-Schaller

19.10.2017

Zu unserer 66. Ausgabe von »MMM - Was bin ich?« saßen wir mit dem Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller in der Theater-Bar.

Was haben Sie heute gemacht?
Früh morgens habe ich noch aufgeräumt und bin dann in den Zug nach Gera gestiegen. Mein ältester Sohn hat mit dann am Abend nach Rudolstadt begleitet.

Waren Sie schon einmal in Rudolstadt?
Als Baby war ich das erste Mal in Rudolstadt. Im Pfarrhaus Behring wurde ich getauft. Zwischendurch hat es mich immer wieder hierher verschlagen.

Was ist Ihnen bei der Ankunft als Erstes aufgefallen?
Es war schon recht dunkel, als wir ankamen. Was mir dennoch aufgefallen ist: Man fährt hier oft im Kreis. Es gibt in Rudolstadt unwahrscheinlich viele Einbahnstraßen.

Wobei vergessen Sie die Zeit?
Jetzt gerade.

Wann platzt Ihnen der Kragen?
Wenn Kollegen auf ihre Stichwörter warten.

Welchen Beruf hätten Sie ergriffen, wenn Sie nicht das geworden wären, was Sie jetzt sind?
Ich wäre bestimmt Arzt geworden. Allerdings war ich zu faul in der Schule, was das Fach Latein betrifft. Das hat den Berufswunsch verhindert.

Was lieben Sie an ihrem Beruf?
Dass man sich in so viele unterschiedliche Figuren begeben kann. Der Anreiz dabei ist für mich, dass man auch andere Menschen in sich erkennen kann. Die Suche nach anderen Mentalitäten, das macht mir einfach Spaß.

Würden Sie etwas an Ihrem Leben ändern?
Ja, aber ich verrate Ihnen jetzt nicht was.

Was war Ihre letzte gute Tat?
Ich bestehe nicht zwingend auf meine Vorfahrt.

Was würden Sie Kindern heute auf den Weg geben?
Habt Selbstvertrauen und glaubt an euch!

Wofür sind Sie dankbar?
Dass ich wunderbare Kinder haben darf.

Wenn Sie eine Sache auf der Welt ändern könnten, was wäre das?
Die Ungleichheit.

Wo finden Sie Frieden?
Wenn meine Enkelkinder rumtoben und etwas verlangen, dann empfinde ich für mich Zufriedenheit.

 

Das Gespräch führte Lisa Stern

Ein neues Video ist online.

13.10.2017

Den Trailer zu »Der Vorname« finden Sie hier.