" /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " /> " />
Lokal Denken, Theater verschenken
Aktueller RSS-Feed Ihres Theaters in Rudolstadt. Ihr Theater Rudolstadt auf facebook. Ihr Theater Rudolstadt auf YouTube.
THEATERKASSE
(0 36 72) 42 27 66










35 Kilo Hoffnung

Stück von Petra Wüllenweber nach dem Roman von Anna Gavalda (10+)
Unter Verwendung der Übersetzung von Ursula Schregel
Premiere am 15. September 2016, theater tumult

 

Über einen Jungen, der eine Maschine erfindet, die die Zahnpasta automatisch aus der Tube drückt, müssten sich doch alle freuen. Tun sie aber nicht. Im Gegenteil, Mama, Papa und die Lehrer sind der Meinung, David müsse mehr und besser lernen. Seitdem er in die Vorschule geht, ist er unglücklich. Nur Marie, seine erste Grundschullehrerin, schien den kleinen Tüftler zu verstehen. Sie schrieb in sein Zeugnis: »Dieser Junge hat ein Gedächtnis wie ein Sieb, Finger wie eine Fee und ein riesengroßes Herz. Es müsste gelingen, etwas daraus zu machen«. Nun ist er dreizehn, 35 Kilo schwer und zweimal sitzen geblieben. Keine Schule will diesen Klassenclown mehr aufnehmen. Opa Léon, genau wie David mit einem goldenen Händchen ausgestattet, hat die rettende Idee: David soll auf ein Internat, das seine speziellen Begabungen fördert. Und weil beim Großvater die Tür zum Bastelschuppen immer offen steht und er dem Enkel jede Menge Mut zuspricht, sieht David Licht am Ende des Tunnels. Als er mit seinem bestandenen Bewerbungstest für das Internat endlich auf die Zielgerade eingebogen ist, tut sich jedoch der nächste Abgrund auf. Opa Léon wird schwer krank. Hat der Großvater den Enkel stark genug gemacht, seinen Weg auch allein zu gehen?

Die französische Bestsellerautorin Anna Gavalda, aus ihrer Feder stammt u. a. die Romanvorlage für den Film »Zusammen ist man weniger allein«, schildert warmherzig und humorvoll die große Liebe eines Jungen zu seinem Großvater. »35 Kilo Hoffnung« ist eine Ermutigung für Schüler, Eltern und Lehrer, denn Schulversagen kann man überwinden.

 

Spieldauer: 1 h 5 | keine Pause


Regie und Bühne  Kai Festersen
Kostüme: Josefine Schorcht   
Dramaturgie  Johannes Frohnsdorf

David  Andreas Mittermeier
Opa Léon  Horst Damm
Psychologe / Vater / Monsieur Martineau / Oma / Schüler  Jochen Ganser
Mutter / Charles / Josefine / Lehrerin / Pflegerin  Manuela Stüßer