Theaterbus
Aktueller RSS-Feed Ihres Theaters in Rudolstadt. Ihr Theater Rudolstadt auf facebook. Ihr Theater Rudolstadt auf YouTube.
THEATERKASSE
(0 36 72) 42 27 66








Die Räuber

Ein Schauspiel von Friedrich Schiller
Premiere am 19. März 2016, Großes Haus

Trailer


»Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.« Albert Camus’ radikaler Gedanke könnte Schillers dramatischem Erstling entsprungen sein. Getrieben von Neid und Eifersucht rivalisieren Karl und Franz Moor um die Gunst ihres Vaters. Und dessen Besitz. Da Karl der Erstgeborene ist, sieht er sich als rechtmäßigen Alleinerben. Er führt im fernen Leipzig ein lustiges, lustvolles Studentenleben. Ein allzu freizügiges, befindet sein Bruder Franz. Seit frühester Jugend fühlt dieser sich vom Vater ungeliebt und zurückgesetzt. Deshalb nutzt er die Abwesenheit des Bruders und verfasst fingierte Briefe, die alle Welt glauben machen, Karl habe sich von der Familie losgesagt. Der alte Moor fällt auf die Intrige herein. Er enterbt und verstößt den älteren Sohn. Der empörte Karl will Genugtuung und übernimmt die Führung einer Räuberbande. Der Drang nach Gerechtigkeit und Freiheit endet in Gewalt und Mord.

»Das Theater glich einem Irrenhause, rollende Augen, geballte Fäuste, stampfende Füße, heisere Aufschreie im Zuschauerraum!« – so enthusiastisch berichtet ein Zeuge von der Mannheimer Uraufführung der »Räuber« 1782. Schillers »Sturm und Drang«-Stück ist längst ein moderner Klassiker. Die explosive Mischung aus Familientragödie und rebellischer Räubergeschichte nimmt die Gefährdungen der menschlichen Autonomie scharf ins Visier:
Wie viel Freiheit, wie viel »Vater« braucht der Mensch?

 

Wir danken dem Auktionshaus Wendl für die Unterstützung im Rahmen seiner Stückpatenschaft.

 

Spieldauer: 2 h | eine Pause


Regie  Ulrike Müller
Bühne und Kostüme  Mathias Werner,  Jan Lehmann
Dramaturgie  Udo Eidinger
Musik und musikalische Einstudierung  Thomas Voigt

Karl Moor  Johannes Geißer
Franz Moor  Günther Sturmlechner
Amalia  Laura Bettinger
Alter Moor / Pastor Moser / Pater  Hans Burkia
Daniel  Verena Blankenburg
Spiegelberg  Markus Seidensticker
Schufterle  Marcus Ostberg
Schweizer  Jochen Ganser
Razmann  Joachim Brunner
Roller / Hermann  Tino Kühn
Weitere Termine:
Fr, 06.01.2017 / 19:30 Uhr / Nordhausen, Theater
Mi, 15.02.2017 / 18:00 Uhr / Rudolstadt, Theater im Stadthaus
Do, 16.02.2017 / 11:00 Uhr / Rudolstadt, Theater im Stadthaus
Fr, 17.02.2017 / 11:00 Uhr / Rudolstadt, Theater im Stadthaus

Kritiken