Aktueller RSS-Feed Ihres Theaters in Rudolstadt. Ihr Theater Rudolstadt auf facebook. Ihr Theater Rudolstadt auf YouTube.
THEATERKASSE
(0 36 72) 42 27 66










My Fair Lady

Musical nach Bernard Shaws »Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal, Buch von Alan Jay Lerner, Musik von Frederick Loewe
Premiere 9. April 2016, Großes Haus
Kooperation mit dem Theater Nordhausen


Kleider machen Leute. Ja, aber reicht das aus? Wie wirkt es, wenn ein junges Mädchen, das in teuerster Abendgarderobe erscheint und wie ein Engel aussieht, den Mund aufmacht – und  dann redet wie ein Müllfahrer aus dem Londoner East End? Als Sprachforscher Henry Higgins auf Eliza Doolittle trifft, fühlt er sich von ihrem Dialekt gleichermaßen abgestoßen wie  herausgefordert. Er wettet mit seinem Freund Oberst Pickering, es werde ihm binnen sechs Monaten glücken, das temperamentvolle Blumenmädchen aus einfachsten Verhältnissen in eine richtige Lady zu verwandeln, die dann selbst in besten Kreisen mit vornehmer Aussprache und Manieren Eindruck machen wird. Für Eliza, die von dem Experiment, bei dem sie das Versuchskaninchen ist, keine Ahnung hat, beginnt eine harte Probezeit mit glücklichem Ausgang. Denn die »Abschlussprüfung« auf dem Diplomatenball im Buckingham Palace besteht sie mit Bravour, und auch für den eingefleischten Junggesellen Higgins nimmt die Geschichte zuletzt eine Wendung, mit der niemand gerechnet hätte …

»My Fair Lady«, einer der größten Broadway- Hits aller Zeiten, beruht auf dem Schauspiel »Pygmalion« von George Bernard Shaw. Das Musical erhielt 1957 in sechs Kategorien den begehrten Tony Award. Wenig später folgte die legendäre Verfilmung mit Audrey Hepburn in der Titelrolle. Seine internationale Popularität verdankt »My Fair Lady« aber wohl in erster Linie der Musik von Frederick Loewe, der so unsterbliche Melodien wie »Es grünt so grün« und »Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht« komponierte.


Musikalische Leitung  Oliver Weder
Inszenierung: Toni Burkhardt   
Bühne  Wolfgang Kurima Rauschning
Kostüme: Anja Schulz-Hentrich   
Choreografie  Jutta Ebnother

Henry Higgins: Thomas Kohl   
Eliza Doolittle: Désirée Brodka / Katharina Boschmann   
Alfred P. Doolittle: Thomas Bayer   
Oberst Pickering: Helmut Kleinen   
Freddy Eynsford-Hill: Marian Kalus / Michael Ehspanner   
Mrs. Higgins: Uta Haase   
Mrs. Pearce: Brigitte Roth